Montag, 9. November 2015

Rezension: Dark Elements : Steinerne Schwingen - Jennifer L. Armentrout

Titel: Dark Elements : Steinerne Schwingen
Autor: Jennifer L. Armentrout
übersetzt von: Ralph Sander
Verlag: Harper Collins Ya! Verlag
Reihe: Dark Elements # 1
erschienen: 10.09.2015
Umfang: 448 Seiten 
Preis: 16,90 € [D] (gebundene Ausgabe)
ISBN: 9783959679824

Verlag // Autor // Goodreads // Buchtrailer



Inhalt
────────────────────────────────────────────────────────────────────
"Ich kann Dämonen aufspüren, denn ich bin eine von ihnen. Ich kann den Menschen bis in die Seele schauen. Und ich kann sie ihnen rauben - mit einem Kuss. Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut - und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet ? und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!"


Meinung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Ich war total begeistert, als ich dieses Buch empfohlen bekommen habe. Ein Buch von Jennifer L. Armentrout, die zuletzt mit ihrer Lux-Reihe (bisher erschienen: Obsidian, Onyx & Opal) glänzte, konnte ja nur vielversprechend sein.

Ich fing also voller Erwartungen und Vorfreude an, dieses Buch zu lesen. 
Das erste Kapitel hat mich total verwirrt. Es gab keine Einleitung, keine Personenerklärungen, einfach Nichts! Es war rasant und schnelllebig. Eigentlich mag ich es ja wenn man in ein Buch förmlich hineingeschmissen wird, aber hier gab es so viele Fachbegrifflichkeiten, wie z.B. Blender, Dämonen, Gargoyles, Wächter, Sucher-Dämon etc., dass es mich für den Anfang sehr verwirrte.
Aber man darf ja nicht zu voreilig sein und so fing ich das zweite Kapitel an zu lesen. Hier wird das Leben von Layla, einer halb Dämonin, halb Wächterin von vorne aufgerollt. Mir gefiel es gut, dass nach dem spannenden, chaotischen Anfang, hier die Geschichte zur Ruhe kommt und man langsam nachvollziehen konnte, um was es hier eigentlich geht.

Layla, eine junge Frau, die sich zu Nichts und Niemandem wirklich zugehörig fühlt und nur duch ihre "Makierarbeiten" ein Sinn im Leben sieht, wird, nachdem sie der gut aussehnde Roth rettet, zum Umdenken bewegt und sieht seitdem nicht mehr alles nur Schwarz und Weiß, sondern erkennt, dass es einige Abstufungen zwischen Gut und Böse gibt.
Das und einige andere Geheminisse, welche Layla durch Roth in Erfahrung bringt, lassen diese Geschichte wachsen und zu einer spannenden Verfolgsjagd werden. [...]


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen